KonZEPTE FÜR UNTERNEHMEN

News

Slider

KfW-Darlehen als Unterstützung zur Abmilderung der Corona-Auswirkungen

veröffentlicht am: 8. Juni 2020

Seit einiger Zeit werden von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Darlehen als Hilfestellung für „Corona-geschädigte Unternehmen“ bereitgestellt. Hier kommt es jedoch immer wieder zu Unverständnis und Irritationen bei den Unternehmen, die diese Darlehen in Anspruch nehmen möchten. Es wird den Unternehmen in der Tat suggeriert, dass die KfW schnell, unbürokratisch und pragmatisch diese Darlehen zur Verfügung stellt. So ist es schon sehr reizvoll, ein Darlehen zu beantragen, dass zu 100 % durch die KfW (KfW Schnellkredit 2020) abgesichert ist. Wo ist also das Problem bzw. das Risiko für die Banken?

Zwar kostet diese Darlehensform 3 % Zinsen – aber ohne Sicherheiten immerhin noch reizvoll. Oder nehmen wir den KfW-Unternehmerkredit. Hier werden 90 % Haftung von der KfW gegenüber der finanzierenden Bank übernommen. Zinssatz ab 1 % – je nach Bonität des antragstellenden Unternehmens. Dann gibt es noch den KfW-Unternehmerkredit für junge Unternehmen (weniger als 5 Jahre am Markt) – auch mit 90%iger Haftungsfreistellung.

Somit ist doch alles in Ordnung – oder?

Grundsätzlich ja – aber leider wird einigen Unternehmer/inne/n erst im Moment der Darlehensbeantragung klar, dass doch nicht alles so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Einen kleinen Einblick in erhält man, wenn man den nachfolgend verlinkten Artikel liest, in dem ein sehr kompetenter und als Experte im Kreditbereich tätiger Banker ein Statement zu den o. g. Themen abgibt.

Initiiert wurde der Artikel durch das BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) – die K f U fungierte hier als Vermittler zwischen dem Ministerium und der Bank. Vielleicht hilft ja der Artikel dabei, etwas Licht ins Dunkel bei den immer wieder auftretenden Fragen zu der obigen Thematik zu bringen.

Sollten Sie auch in die Situation kommen, ein Darlehen als Unterstützung vor dem Hintergrund „Corona“ beantragen zu wollen und wundern sich dann über die „zögerliche“ Haltung Ihrer Hausbank, sprechen Sie uns gern an. Wir werden Ihnen sicher dabei helfen können, die Beweggründe der Bank besser zu verstehen und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, ob und wenn ja, wie Sie am besten zu dem gewünschten Darlehen kommen.

Hier geht es zum Interview mit Ralf Reckmeyer ist Finanzexperte bei der Volksbank Bielefeld-Gütersloh | Quelle: https://inqa.de

KFU - News - Bielefeld

Diesen Beitrag teilen

nach oben