KonZEPTE FÜR UNTERNEHMEN

Öffentliche Mittel

KfU - Konzepte für Unternehmen
Slider

Öffentliche Mittel

Unter dem Begriff „Öffentliche Mittel“ (ÖM) versteht man Darlehen und Kredite, die von der öffentlichen Hand, also der EU, dem Staat oder dem Bundesland, subventioniert sind. Dieses bedeutet, dass die Modalitäten, insbesondere die Zinsen und die Laufzeiten sowie die Erfordernisse für die Besicherung im Sinne der antragstellenden Unternehmen, also „wirtschaftsfreundlich“ gestaltet sind. In Deutschland gilt für ÖM das sogenannte „Hausbankprinzip“. De facto müssen somit alle Anträge auf Fördermittel bei der eigenen Hausbank gestellt werden. Direkte Anträge bei der KfW oder den landeseigenen Förderbanken (z. B. in NRW die NRW.BANK) sind nicht möglich.

Da es sich bei öffentlichen Mitteln um einen wahren Dschungel an Möglichkeiten handelt, sollten Sie immer Spezialisten hinzuziehen, die sich in dem Umfeld der ÖM auskennen und gezielt die richtigen Darlehen für Sie herausfinden. Aufgrund unserer langjährigen Expertise, unseren Erfahrungen und unserer sehr guten Vernetzung mit Banken, Förderbanken und Spezialist*innen können wir Sie in diesem Themenfeld umfassend, objektiv und effektiv begleiten und beraten.

Unabhängig davon, ob Sie im Bereich Expansion, Innovation, Energieeffizienz, Forschung und Entwicklung unterwegs sind oder in neue Maschinen oder Geräte investieren wollen: Es gibt für fast jeden Bereich spezielle Fördermöglichkeiten in Form von Darlehen – manchmal auch ergänzt in Form von Zuschüssen. All dieses fällt unter den Begriff „Öffentliche Mittel“. Wir helfen Ihnen dabei, den Förderdschungel zu durchdringen!

Prüfung des Vorhabens

Um die richtigen Darlehensmittel aus dem öffentlichen Bereich zu finden, muss im ersten Schritt klar definiert werden, was für eine Investition getätigt werden soll und wie hoch das Investment ist. Auch ist zu prüfen, wie hoch ein eventueller Einsatz von Eigenkapitel sein soll.

Prüfung des Einsatzes von öffentlichen Mitteln

Wenn klar erkennbar ist, in welchen Bereich investiert werden soll, kann gezielt nach der passenden Fördermöglichkeit gesucht werden. Hier ist es von großer Bedeutung, nach einer reinen Investition in Sachanlagen (Maschinen, Geräte, Soft- oder Hardware) und anderen Investitionen, z. B. in Forschung und Entwicklung (FuE) zu unterscheiden. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und unserer sehr guten Vernetzung mit Spezialist*innen und Förderinstituten können wir Ihnen schnell und gezielt bei der richtigen Auswahl der Förderdarlehen helfen.

Öffentliche Mittel & Förderdarlehen

Bei einer geplanten Investition sollten Sie immer prüfen, welche Möglichkeiten eines öffentlichen Darlehens bestehen. Diese Darlehen werden z. B. aus Landes-, Bundes- oder EU-Mitteln zur Verfügung gestellt. Hier gilt es, den richtigen Topf zu finden, der für das geplante Vorhaben am besten geeignet ist. Wir unterstützen Sie dabei!

Fördergebiete

Es existieren in einigen Bundesländern explizit ausgewiesene Fördergebiete mit unterschiedlichen Klassifizierungen. Beispielsweise sind teilweise Zuschüsse daran gebunden, dass sich der Sitz des antragstellenden Unternehmens im Fördergebiet befindet. Andernfalls ist eine Förderung nicht möglich.

Branchen

Bei manchen Zuschussförderungen gibt es auch Ausschlusskriterien für gewisse Branchen. Diese werden i. d. R. bereits durch spezielle Maßnahmen gefördert und sollen daher nicht zusätzliche Förderungen in Anspruch nehmen können.

Förderhöhe

Die Förderhöhe in Form von Zuschüssen hängt vom individuellen Einzelfall und vom jeweiligen Zuschussbereich ab. Hier gilt es immer, den vorliegenden Fall genau zu prüfen, da auch innerhalb einer Fördermaßnahme unterschiedliche Kriterien greifen können, die die Förderquote beeinflussen.

Zuschüsse

In einigen Bundesländern besteht die Möglichkeit, Investitionen durch Landes-, Bundes- oder EU-Zuschüsse fördern zu lassen. Hierzu müssen Sie jedoch genauestens prüfen, ob die jeweils zugrundeliegenden Förderbedingungen zutreffen. Es müssen diverse Kriterien und Auflagen erfüllt werden – auch sind Sie i. d. R. für einen längeren Zeitraum an Auflagen gebunden, deren Einhaltung Sie nachweisen müssen. Wir helfen Ihnen auch hier effektiv, die Zuschussmöglichkeiten zu prüfen. Im positiven Fall begleiten wir Sie von der Antragstellung über die Prüfungsphase bis zur Genehmigung – und natürlich auch danach.

Situation erfassen

Die Darstellung des Vorhabens dient dazu, Ihre Ausgangs- und Zielsituation darzustellen, um ein entsprechendes Förderinstrument zu finden.

Beratungskostenförderungen

Zuschüsse zu Beratungskosten können Sie bei diversen Institutionen beantragen. Angefangen beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) über die Förderbanken bis zu sonstigen Förderinstitutionen werden unterschiedliche Förderbereiche abgedeckt.

Förderbereiche
  • Investitionsförderung: Begleitung von diversen investiven Maßnahmen
  • Förderung von Umstrukturierungsmaßnahmen
  • Förderung von Diversifizierungen
  • Förderung der Neuordnung der Finanzierungsstrukturen
  • Förderung von Digitalisierungsvorhaben
  • Innovationsförderung
  • Förderung der Entwicklung einer nachhaltigen und mitarbeiterorientierten Personalpolitik
Zulassung und Zertifizierungen von Berater*innen

Um Beratungskostenförderungen in Anspruch nehmen zu können, müssen in den meisten Fällen die beauftragten Berater*innen für die Förderprogramme zugelassen bzw. für diese zertifiziert sein. Wir können einen Großteil dieser Zulassungen und Zertifizierungen nachweisen. In Einzelfällen haben wir Zugriff auf externe Expert*innen, die als ausgewiesene Spezialisten für Sie tätig werden können, wenn es die Situation erfordert.

Wir möchten, dass Sie optimal und umfassend beraten werden und die höchstmöglichen Förderungen nutzen können. Um dieses zu gewährleisten, sind wir für Sie gut vernetzt.

Zusammenfassung

Unternehmen haben die Möglichkeit, sich finanziell durch eine Vielzahl von staatlichen Fördermaßnahmen in ihren Vorhaben unterstützen zu lassen. Die öffentliche Hand bietet unterschiedlichste Darlehen mit vergünstigten Konditionen an, oft auch mit tilgungsfreien Zeiten. Ergänzt werden können diese durch Bürgschaften der jeweiligen Bürgschaftsbanken oder des Landes. Die Besicherung der Darlehen durch diese Bürgschaften betragen zwischen 50 % und 100%. Auch besteht die Möglichkeit, im Einzelfall verlorene Zuschüsse in Anspruch zu nehmen.

KFU Logo
nach oben